Jazz Frühschoppen

An jedem 3. Sonntag im Monat veranstaltet der Verein „Natur und Kultur Carlshöhe“ in der Carls Eventlocation von 11:00 Uhr – 14:00 Uhr einen Jazz-Frühschoppen zugunsten wohltätiger Zwecke.

Terminübersicht 2018:

  • 20.05.2018
  • 16.09.2018
  • 21.10.2018
  • 18.11.2018
  • 16.12.2018

Dieser Jazz-Frühschoppen hat sich zum größten, regelmäßig stattfindenden Jazz-Frühschoppen in Schleswig-Holstein entwickelt, der mittlerweile Gäste aus ganz Schleswig-Holstein begrüßen kann.

Es handelt sich nicht um ein Konzert im ursprünglichen Sinne, denn man kann kommen und gehen, wann man möchte, kann sich beim Spielen der Band auch einmal leise unterhalten und sogar tanzen, wenn man Lust dazu hat.

Neben den üblichen Getränken werden Kleinigkeiten zum Essen angeboten

Familien mit Kindern sind willkommen.

Der Eintritt ist frei, Spenden auf freiwilliger Basis sind erwünscht! Der Spendenzweck wird jeweils vorher bekannt gegeben.

 

Nächste Band:

20.05.2018 – Hot House Jazzmen

SEIT 1975 haben die HOT HOUSE JAZZMEN fröhlichen und mitreißenden Jazz gespielt. Sie haben ein umfangreiches Repertoire, das viele Jazzstile umfasst (New Orleans-Dixie-Swing) und auch populäre Stücke aus Musicals einschließt und mit vielen Gesangsnummern durchsetzt ist. Die Rhythmusgruppe ist für ihren akkuraten Swing und ihre variantenreiche Spielweise (Latin-American rhythms) bekannt und geschätzt.
Die Besetzung der Band hat sich natürlich bedingt durch Tod und veränderte Lebensumstände in den vergangenen 37 Jahren gewandelt. Das MOTTO der Band ist jedoch stets gleich geblieben. Freude an der Musik haben und diese Freude auch auf das Publikum übertragen.
In den letzten vier Jahrzehnten sind die HOT HOUSE JAZZMEN bei vielen privaten und öffentlichen Anlässen, bei Jazzfestivals und Jazzclubs im In- Und Ausland (England, Schottland, Dänemark) aufgetreten, bei größeren Veranstaltungen auch mit dem bekannten Jazzsänger PETER PETREL.
Die Band ist ein fester Bestandteil der Jazzszene in Schleswig-Holstein.


16.09.2018 – Stoker Jazz Band

Ein  Musikertreffen  zu  Beginn  des  Jahres  2002  zu  einer  Jam-Session  und  „just  for  fun“  in  Fufu’s  Keller  sollte  der  Grundstein  zu  einer  neuen  Dixieland-  bzw.  New-Orleans-Jazz-Band sein.  Nicht  nur  der  dortige  Kaminofen  heizte  den  Beteiligten  ein,  es  war  auch  mehr  und  mehr  der  „Drive“  der  Rhythmen.  Kollektiv  war  schnell  die  Gründung  einer  neuen  Band beschlossen.  Die  anfänglichen  Hot-Sessions  sowie  der  Premiere-Auftritt  im  Rahmen  der  Kieler  Woche  2002  beim  sog.  „Heizer-Cocktail“  der  Marine  in  Kiel-Wik  initiierte  die Namensgebung  Stoker  (Heizer) Jazz Band.  Wie  in  jeder  Formation  gab  es  auch  bei  der  Stoker-Jazz-Band  mal  personelle  Veränderungen.  Jedoch  die  unveränderte  instrumentale  Besetzung  der  Band,  ähnlich  der  so  genannten „Bar-Combos“  im  „Dixieland“,  die  ebenfalls  mit  Reeds  und  Trombone  in  der  Frontline  spielen,  bescherte  der  Formation  im  Verlauf  der  Jahre  ein  immer  breiteres  musikalisches Spektrum.  Neben  einer  starken  Präsenz  als  Marching-Formation  in  durchaus  klassischem  New-Orleans-Stil  sind  inzwischen  auch  feinere  Arrangements  in  Anleihe  an  Blues,  Gospel  etc. besonders bei Bühnenkonzerten der Eckernförder Band im Programm. Rhythmische  Einflüsse  aus  dem  Latin-Drive  fehlen  ebenso  wenig  wie  auch  mal  mehrstimmige  Gesangssätze  oder  eine  völlig  unübliche  Instrumentierung  mit  z.B.  Akkordeon,  Geige, Guitalele  o.ä.  Die  fünf  Musiker  achten  dabei  jedoch  stets  auf  den  Erhalt  der  musikalischen  Fundamente  des  Dixieland-Jazz  mit  dem  üblichen  Raum  spontaner  Improvisation.  Dieser facettenreiche  Sound  verleiht  ihren  Konzerten  eine  eigene,  besondere  Frische  und  Lebendigkeit.    So  ist  auch  jedes  Stück  beseelt  vom  wortlosen  Spontanarrangement,  welches  vom fetzigen Fortissimo bis zum brillanten Pianissimo reichen kann. Gern lassen sich die Musiker durch das Feedback ihres Publikums immer wieder neu inspirieren.


16.12.2018 – Stormtown Jazzcompany

Die Stormtown Jazzcompany aus der Umgebung der nordfriesischen Stormstadt Husum ist eine Amateur-Jazzband. Die Band wurde 1992 um den Banjospieler Peter Weber gegründet. In seinem extra eingerichteten Musikraum im ehemaligen Pferdestall seines historischen Haubargs Flöhdorf bei Witzwort wurden allwöchentlich Übungsabende abgehalten. Hier gab es alles, was eine Band zum effektiven Üben brauchte, von der Musik- und Verstärkeranlage, Schlagzeug, Piano bis hin zur Kaffeemaschine! Somit gelang es in kurzer Zeit, überwiegend mit Alt-Jazzern aus der Region eine gute Jazz Band zu formen. Die bevorzugte Stilrichtung war von Anbeginn der Oldtime-Jazz und der Dixieland. Gespielt wurde in achtköpfiger Besetzung mit einem Sänger und den Instrumenten Kornett, Posaune, Klarinette, Tuba, Banjo, Schlagzeug, Piano. Aus dieser Zeit gibt es noch Restbestände der 1999 aufgenommenen CD „Long, Deep & Wide“ zu erwerben. Im Laufe der jetzt 20-jährigen Bandgeschichte traten natürlich Veränderungen in der Besetzung und folglich in der Instrumentierung ein. Dem Oldtime-Jazz und dem Dixieland ist die Band über alle Jahre hinweg treu geblieben, aber der Anteil des zu Herzen gehenden New Orleans Jazz ist gewachsen. Eine einschneidende Neuerung war vor Jahren der Entschluss, die Stormtown Jazzcompany für Auftritte den Gegebenheiten der Veranstaltungen „maßgeschneidert“ einzusetzen: der Auftritt als Walking-Band erlaubt keinen Einsatz des Klavieres oder des Schlagzeuges, in kleinen Räumen ist eine unverstärkt spielende 4er-Formation ausreichend und bei großen Veranstaltungen in Festzelten oder auf Festwiesen ist die große Besetzung angebracht. Eine weitere Besonderheit der Stormtown Jazzcompany ist die Verlegung eines Übungsabends in die Gaststätte Tante Jenny an der Schiffbrücke 12 in Husum und damit die Einrichtung eines JazzTreffs. Dort wird jeweils am ersten Donnerstag des Monats zur Freude unserer Fans und Gäste zwanglos gejazzt. Der Eintritt ist frei, das Ambiente und die Gastronomie sind hervorragend. Zahlreiche Fans und Gäste besuchten bisher 125 JazzTreffs und sorgten stets für ein volles Haus. Auch Musiker mit ihren Instrumenten sind jederzeit herzlich willkommen und eingeladen, im mittleren Set mit uns zu jazzen. So nutzten bereits mehr als 50 GastmusikerInnen vom Amateur bis zum Profi diese Gelegenheit, mit der Stormtown Jazzcompany zu jazzen. Viele unterschiedliche Instrumente, von der Bariton-Ukolele über das Washboard bis hin zum Vibraphon, konnten auf diese Weise dem Publikum vorgestellt werden. Die aktuelle Besetzung Bernd Volkers Kornett, Bandleader Detlef Schaller Posaune, Gesang Sonja Sophie Glass Alt -, Tenor – u. Bariton Saxophon Thomas Bachmann Klarinette, Sopran Saxophon Peter Weber Banjo, Gesang Manfred Lehmann Tuba, Gesang Uwe Schumacher Schlagzeug